Kleine Stadtführer präsentieren Beutau und Zünfte

Führung

Wusstet Ihr, dass sich die Redewendung „zünftig feiern“ von den Zünften herleitet? Dass „Halt die Klappe“ von den Mönchen kommt? Schlief nämlich ein Bruder im Chorgestühl ein, konnte es sein, dass der Klappstuhl herunter klappte und einen riesen Lärm verursachte.

Mit solchen Ankedoten und jeder Menge historisch spannender Fragen – zum Beispiel der Bedeutung der Zünfte als Auftaggeber, Kranken- und Altersversicherung und Ausbildung im Mittelalter – beschäftigten sich Sonja, Michele, Malte, Finn, Lukas, Kilian, Kolja und Nicolas in der letzten Ferienwoche beim Kinderferienprogramm der Kinder-Biennale.

lernen

In diesen Tagen erarbeiteten sie ihre Führungen für den Tag des offenen Denkmals, der 2015 unter dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“ stand. In zwei Führungen ließen sie dann am Sonntag, 13. September 2015, zu den Themen „Kindheit in der Beutau vom Mittelalter bis heute“ und „Zünfte“ frühere Zeiten lebendig werden. Hier seht Ihr zum Beispiel, wie unsere Stadtführer ihren Zuhörern das Schwäbische Männle, eine spezielle Fachwerkbauweise am Alten Rathaus, erklärten.

Malte

Die Teilnehmer zollten ihnen für ihre Präsentationen viel Beifall. Und auch die Kinder-Biennale bedankt sich herzlich! Ihr habt das alle ganz toll gemacht! Wir sind stolz auf Euch!

Die Führungen der Kinder-Stadtführer können künftig regulär beim Stadtmarketing Esslingen gebucht werden. Weitere Infos dazu findet Ihr bald in unserem Blog.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ideen für Schulen, Kinder sind Profis, Unser Netzwerk veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.