Schlemmerbande sammelt japanische Eindrücke für unser internationales Kochbuch

Die Kinder-Biennale plant ein internationales Kochbuch mit leckeren Rezepte von Geflüchteten, ausländischen Mitbürgern und Einheimischen. Schon nach den ersten Begegnungen mit den fremden Kulturen war jedoch schnell klar, dass es nicht nur bei einem Kochbuch bleibt. Die unterschiedlichen Menschen konnten bereits so viel Spannendes über ihr Land erzählen, das auf jeden Fall festgehalten werden muss. So erlebte die Schlemmerbande bereits einen ganz besonderen Nachmittag bei der Familie Yamakoshi und lernte dabei Japan und die japanische Küche kennen.

Wissenswertes über Japan: konnichiwa!

Wir wissen nun, dass Japan (auf japanisch „Nippon“) übersetzt „wo die Sonne aufgeht“ bedeutet und dass Japans Hauptstadt Tokio die größte Stadt der Welt ist. Außerdem legen Japaner zur Begrüßung ihre Hände vor der Brust zusammen, verbeugen sich und sagen „konnichiwa“.

Viele Japaner sind der Ansicht, dass man es im Leben nur mit einer guten Ausbildung zu etwas bringt. So lernen die Kinder bereits im Kindergarten die ersten japanischen Zeichen vom Alphabet.
In Japan gibt es ausschließlich Ganztagesschulen, die alle ihre eigene Schuluniform haben. Das japanische Schuljahr besteht aus Trimestern und beginnt stets am 1. April. Im ersten Schuljahr lernen die Kinder 80 Zeichen des Alphabets, im zweiten Jahr 120 Zeichen und im dritten Jahr 240 Zeichen.
Außerdem gibt es kein „Sitzenbleiben“ von Schülern in der japanischen Schule. Hier muss der Lehrer so lange mit dem Schüler lernen, bis dieser so weit wie die anderen Schüler ist.

Essen in Japan: Itadakimasu!

In Japan gibt es fast zu jeder Mahlzeit Reis. Beim Kochen wird sehr sorgsam mit dem Reis umgegangen, stets nach dem alten japanischen Sprichwort: In jedem Korn wohnt ein Gott. Es werden sehr wenig Öle und Gewürze verwendet, um den Eigengeschmack der frischen Produkte möglichst deutlich zu erhalten. Man isst aus Schälchen und jedes Familienmitglied hat seine eigenen Stäbchen. Für Gäste gibt es natürlich auch welche.

Auch über die Tischsitten in Japan konnte die Schlemmerbande etwas lernen. Zu Beginn des Essens legen die Japaner ihre Hände vor der Brust zusammen und sagen „Itadakimasu“, was so viel bedeutet wie „Guten Appetit“. Nach dem Essen bedankt man sich mit einem „Gochisoo-sama-deshta“.

Die Kinder-Biennale freut sich auf weitere spannende Einblicke in fremde Kulturen und leckere Gerichte aus aller Welt!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.